Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble greift Vorschlag von Katja Hessel auf

Warum müssen in Zeiten der Digitalisierung Tonnen von Mitteilungen auf Papier ausgedruckt werden, obwohl sie auch online zur Verfügung stehen? Diese Frage stellte sich Katja Hessel erst selbst und dann auch dem Bundestagspräsidenten, Dr. Wolfgang Schäuble.  In einem Schreiben an den Bundestagspräsidenten begründete die Nürnberger FDP-Bundestagsabgeordnete ihren Vorschlag mit dem Ziel, eine weitere Reduktion des Papierverbrauchs im Deutschen Bundestag zu erreichen. Egal ob amtliche Protokolle, amtliche Mitteilungen oder Hausmitteilungen: alles wird von der Bundestagsverwaltung digital angeboten und anschließend zusätzlich noch in Papierform den Abgeordneten zur Verfügung gestellt. „Das muss doch nicht sein“, so die Schlussfolgerung von Katja Hessel.  Die Nürnberger FDP-Bundestagsabgeordnete regte daher an,  es den Abgeordnetenbüros frei zu stellen, ob sie die Informationen per Mail/Intranet oder auf Papier erhalten möchten.

Der Bundestagspräsident ließ den Vorschlag durch die Verwaltung prüfen, mit dem Ergebnis, dass zumindest nun die hausinternen Informationen zu den parlamentarischen Initiativen der Fraktionen und den Informationen zu den Sitzungen der Ausschüsse ab sofort nur noch digital verbreitet werden.  „Ich bin sehr froh, dass der Bundestagspräsident meinen Vorschlag aufgegriffen hat, denn Umweltschutz beginnt im Kleinen“, so Katja Hessel.

2019-05-20T11:05:25+00:00