25 PS; 3,5 Meter Länge; 1,75 Meter Breite und Platz für bis zu fünf Personen. Das sind die Eckdaten von „Katja“ – dem neuesten Rettungsboot der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Kreisverband Nürnberg-Roth-Schwabach e.V., das seit Sonntag bereit ist für seinen ersten Einsatz.

Patin des kleinen, wendigen Schlauchbootes ist die Nürnberger Bundestagsabgeordnete Katja Hessel (FDP). „Die Sicherheit auf den Gewässern in und um Nürnberg ist mir ein besonderes Anliegen, deshalb unterstütze ich die DLRG sehr gerne“ sagt Katja Hessel und ergänzt: „Das Boot allein rettet jedoch noch kein Menschenleben. Daher gilt an dieser Stelle mein großer Dank den vielen ehrenamtlichen Rettungskräften und Helfern, die sich in ihrer Freizeit unentgeltlich engagieren und sich für das Leben und die Sicherheit ihrer Mitmenschen einsetzen.“

Nach der Taufe durch die DLRG und Katja Hessel sowie der Segnung durch Pfarrer Dieter Schleh nahm Hessel das Ruder selbst in die Hand und steuerte das Schlauchboot während seiner Jungfernfahrt über den Europakanal in Nürnberg.

DLRG-Kreisverbandsvorsitzender Jörg Laubenstein: „Ich freue mich, dass wir mit Katja Hessel eine neue Bootspatin gefunden haben und somit unsere Rettungsbootflotte erweitern konnten“. Das in Australien entwickelte Rettungsboot wird ein wesentlicher Bestandteil der Schnellen Einsatzgruppe (SEG) der DLRG für das Nürnberger Stadtgebiet. Erfreulich sind auch die steigenden Mitgliederzahlen: Ende nächsten Jahres will die DLRG Nürnberg die 1.000 Mitglieder Marke knacken. „Ich bin zuversichtlich, dass wir dieses selbst gesteckte Ziel erreichen.“, so Laubenstein.

Bereits 1913 wurde die DLRG ins Leben gerufen, nachdem ein Jahr zuvor bei einem tragischen Unglück an der Ostsee zahlreiche Menschen, darunter viele Kinder, ertranken. Seither hat sich die DLRG der Rettung von Menschen vor dem Ertrinkungstod verschrieben. Ihre Schwerpunkte liegen neben der Schwimmausbildung und der Suche und Rettung von Personen im und am Wasser auch im Katastrophenschutz sowie im Sanitäts- und Rettungsdienst.