MdB Katja Hessel: Ansehen der Bezirkskliniken darf keinen Schaden nehmen

Die Bundestagsabgeordnete Katja Hessel ist erschrocken über die im Bezirkstag vorgetragenen Ergebnisse der Sonderprüfung bei den Bezirkskliniken.

„Besonders bedenklich sind die Versäumnisse in den Vergabeverfahren und die Defizite in der Bauplanung“, kritisiert Sie mit Blick auf die großen Bauprojekte des Kommunalunternehmens:

„Der Verwaltungsrat muss prüfen, ob der Vorstand das Vertrauen der Politik rechtfertigt und ob er den Vorstand in der Lage sieht, Ordnung in die Prozesse zu bringen.“

Ausdrücklich begrüßt Frau Hessel die durch positive Betriebsergebnisse wiedergewonnene wirtschaftliche Handlungsfähigkeit der Bezirkskliniken. „Diese Erfolge müssen genutzt werden, die Kliniken zukunftsfähig zu machen“, erklärt zudem der FDP-Spitzenkandidat für die Bezirkstagswahl, Markus Lüling.

Dazu gehöre neben der Modernisierung der Gebäude auch eine personelle Ausstattung, die jederzeit eine Erfüllung des Versorgungsauftrags sicherstellt.

„Trotz unzweifelhaft höchster Leistungsstandards ist die Gewinnung und Qualifizierung von Personal und seine Bindung an die Kliniken offenkundig verbesserungsfähig“, stellt Lüling fest: „Die in der Sonderprüfung erkannten Defizite müssen schnellstens abgestellt werden. Das hohe Ansehen der Kliniken und ihrer Beschäftigten bei Patientinnen und Patienten darf keinen Schaden nehmen.“

 

2018-09-19T12:06:25+00:00