Sanierung des Zeppelinfeldes in Nürnberg

Zur Entscheidung des Nürnberger Stadtrates über die Sicherung und Erhaltung der Zeppelintribüne und des Zeppelinfeldes erklären die Nürnberger Bundestagsabgeordnete Katja Hessel und der Nürnberger Stadtrat, Alexander Liebel:

„Da Bund und Land ihrer Verantwortung bereits gerecht geworden sind und drei Viertel der Finanzierung für die Sanierung des Zeppelinfeldes zugesagt haben, begrüße ich die Entscheidung des Stadtrates zur Übernahme des verbleibenden Viertels durch die Stadt Nürnberg. Gerade vor dem Hintergrund des zukünftigen Fehlens von Zeitzeugen ist es umso wichtiger, die Erinnerungskultur wachzuhalten. Nur wenn das historisch bedeutende Areal begehbar bleibt, können wir folgenden Generationen diesen dunklen Teil unserer Geschichte vermitteln.“, so Katja Hessel.

Der Nürnberger Stadtrat, Alexander Liebel, ergänzt: „Durch das zusätzliche Öffnen von bisher verschlossenen Bereichen können die historischen Vorgänge umfänglich erklärt werden und sich das Gelände so zu einem wichtigen Lern- und Begegnungsort entwickeln. Auch im Hinblick auf die Bewerbung als Europäische Kulturhauptstadt 2025 wird die Stadt ihrem gewählten Motto „Past forward“ mit der Finanzierungszusage für das Zeppelinfeld gerecht.“

Den Artikel zum Statement finden Sie hier: Nordbayern.de

Zeppelintribüne, Stefan Wagner, https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Reichsparteitagsgelaende_Zeppelinfeld_Tribuene_68.JPG, (CC BY-SA 2.0 DE)

2019-08-05T11:45:25+00:00