SPD-Vorschlag zum Ringbahn-Express ist sinnvoll, greift aber zu kurz

Der Vorschlag der SPD zum Ringbahn-Express wird von der Nürnberger FDP-Bundestagsabgeordneten Katja Hessel begrüßt, geht aber nach ihrer Ansicht nicht weit genug.

„Bei aller prinzipiellen Zustimmung steht auch fest, dass der Vorschlag zu kurz gesprungen ist“, betont die FDP-Politikerin. Als dringend erforderlich bezeichnet sie ein Konzept für eine Anbindung des Nürnberger Südens. „Gerade angesichts der unzumutbaren Staubelastung in Nürnberg, ist ein umfassendes Konzept dringender denn je.“

Der FDP-Stadtrat Alexander Liebel fordert dabei einen angemessenen Lärmschutz als Grundvoraussetzung aller weiteren Überlegungen. Entlang der Ringbahn, gerade in Thon/Wetzendorf seien zahlreiche neue Häuser und Wohnungen entstanden und daher sei die Gewährleistung von angemessenem Lärmschutz essentiell. „Hier dürfen wir nicht an den Ohren der Anwohner vorbeiplanen“, erläutert Liebel.

 

 

 

2019-02-15T16:04:14+00:00