Tag der Kinderbetreuung – Zeit, Danke zu sagen

Krach, Stöhr, Zeisig, Müller, Hessel

Sie sind diejenigen, die unsere Jüngsten beim Erkunden der Welt unterstützen, sie fördern und mit ihrer Arbeit einen wichtigen gesamtgesellschaftlichen Beitrag leisten: die 700.000 Beschäftigten in der Kinderbetreuung.

Zeit, einmal Danke zu sagen. Anlässlich des Tages der Kinderbetreuung am 13. Mai besuchte die Nürnberger Bundestagsabgeordnete Katja Hessel (FDP) den Katholischen Kindergarten St. Maximilian-Kolbe in Nürnberg Langwasser. Mit im Gepäck: ein großes Dankeschön an die 13 Erzieherinnen, die sich tagtäglich um das Wohl der 68 Kinder im Alter zwischen drei und sechs Jahren und fünf Hortkinder kümmern. Hessel dazu: „Mir ist es wichtig, die wertvolle Arbeit, die hier geleistet wird, ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken. Die Kinderbetreuung verdient unsere Wertschätzung und Anerkennung. In meinen Augen ist die Kita eine riesige Chancenfabrik, denn bereits hier wird der Grundstein für einen späteren erfolgreichen Bildungsweg gelegt.“

Welche gesellschaftliche Rolle den Erzieherinnen und Erziehern sowie Tageseltern zukommt, wird daran deutlich: in vielen Fällen machen die Betreuungsangebote die Vereinbarkeit von Familie und Beruf erst möglich und fördern damit die Chancengleichheit von Frauen und Männern.

Die Leiterin der Einrichtung, Karin Müller, und Richard Krach, Verwaltungsleiter der Katholischen Pfarrei St. Maximilian Kolbe, Träger des Kindergartens, freuten sich über den Besuch: „Es ist schön, dass unser Engagement von der Politik wertgeschätzt wird. Es ist ein unglaublich erfüllender und bereichernder Beruf, sozusagen ein Beruf mit Berufung.“, so Karin Müller.

Beim Rundgang durch die Einrichtung verdeutlicht Karin Müller, dass der Bedarf an Betreuungsplätzen das Angebot bei Weitem übersteigt. Sorge bereitet ihr auch der enorme pädagogische Fachkräftemangel. Da muss die Politik gegensteuern, findet Hessel und fordert eine bessere Bezahlung und attraktivere Ausbildung für das Kita-Personal. „Frühkindliche Bildung ist eine Investition in unsere Zukunft, deshalb müssen Erzieherinnen und Erzieher entsprechend ausgebildet sein und sollten dafür auch angemessen bezahlt werden.“, bringt es Hessel auf den Punkt.

Ins Leben gerufen wurde der Tag der Kinderbetreuung 2012 aus einer Initiative von einem engagierten Vater und findet seit dem jährlich am Montag nach dem Muttertag statt – dieses Jahr am 13. Mai. Seit 2017 wird der Aktionstag von der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung koordiniert.

2019-05-13T09:32:53+00:00